Alle Artikel in: Augenblicke

Hallo Du

Südafrika hat viele Facetten – eine ganz besondere ist die Tierwelt, die es dort in freier Wildbahn zu erleben gibt. Wohl kaum einer vermag nicht ins Staunen geraten, wenn ihn solch ein Augenblick erreicht. In mir keimt dabei die Frage: Wer sind wir, dass wir glauben, wir haben die Hoheit über all diese Wesen? Nur weil zwischen unseren Ohren ein größeres Hirn schlummert? Ich habe da so meine Zweifel. Foto: Petra Mayer, 2016

Von oben herab

Ein ganz anderes Südafrika: Die Welt der Tiere in freier Natur zu erleben. Egal ob die Big 5 nun komplett sind oder nicht. Jedes dieser Tiere was sich uns zeigte war ein „big moment“ für meine Seele. Kurzum: Ich bin noch mehr hin und weg. Und noch mehr eingenommen von diesem Virus „Faszination Südafrika“. Foto: Petra Mayer

Feiern

Wir konnten nicht anders: als wir über den Franschhoek-Pass kamen, und sich vor uns dieses wunderschöne Tal entfaltete, mussten wir einfach stoppen. Und diesen besonderen Augenblick genießen. Die „Cape Winelands“ – was für ein Zauber haltet ihr für uns bereit. Schluck für Schluck. Blick für Blick.

Ostern

Wir machen Osterpause. Fein, dass ein langes Wochenende vor uns liegt. Doch erinnern wir uns dabei auch an den Ursprung und die Sinnhaftigkeit? Wie z. B. an Weihnachten, Ostern, Pfingsten und die vielen langen Wochenenden im Mai an die christliche Vorgeschichte? Oder inwieweit sind Feiertage heute „nur“ noch ein Anlass, sich eine (verdiente) Auszeit zu nehmen? Und seine Brückentage zu optimieren? Schaffen wir unbeeindruckt von ohne dem kommerziellen Bohei innezuhalten? Wie dem auch immer, wir wünschen Jedem, dass es ihm gelingt seine freien Tage zu genießen und vielleicht dazu kommt, seinen Liebsten eine „bedingungslose“ Freude zu machen, wie sie z. B. mit echten Komplimenten zu verwöhnen und sich gegenseitig wert zu schätzen. Oder einfach „nur“ mal ganz höchst persönlich seinem Lebensruf zu lauschen. So wie es jeden Tag – ob mit oder ohne Arbeit – auch darum gehen sollte, sich daran zu erinnern, dass die Momente des Lebens kostbar sind und vielleicht sogar von einem höheren Zweck durchdrungen sind, als „nur“ in die Tasten zu hauen. In diesem Sinne machen auch wir Pause, wohlwissend – vieles ist  „vollbracht“.

Wein erleben

Weinworkshops, Masterclasses – die Weinbranche überschlägt sich mit tollen und noch tolleren Weinseminaren. Wir wagten uns mit dem „Südafrika Weincamp“ zurück an die Basis: dem sinnlichen Genuss – der dort stattfindet, wo er auch hingehört. Ins Herz, in die Natürlichkeit und Sinnlichkeit. Verkopftes Weinvergnügen, das ist nicht so mein Ding – äh unser Ding: Rolands und Meins. Zumal wir auch Südafrika zum Thema hatten. Unsere Passion pur.

Erntedank

Erntedank

Es geht mir das Herz auf, wenn ich in diesen Tagen durch die Weinberge spaziere. Saftig, prall und vor allem gesund – so strahlen mich die Trauben derzeit an. Ein schöner Lohn für die Winzer. Eine frohlockende Perspektive für einen vielversprechenden Jahrgang für uns Weinfreunde. Es ist ein langes Bangen, bis uns der neue Jahrgang im Glas entgegen duftet. Ich freue mich derzeit mit und für die Winzer. Und wenn mein Blick über die Landschaft streift, dann wird mir’s warm ums Herz – aus Dankbarkeit und aus Demut für das Wirken der Natur.